Das römische Aquädukt

Das römische Aquädukt

Das Aquädukt (23.-3. Jahrhundert n. Chr.) ist eine wichtige technische Errungenschaft, da die Bögen an der Stelle von Lambou Miloi und insbesondere in Moria erhalten sind (6 km von Mitilini entfernt), Erinnerung an klassische Zeiten. Es besteht aus großen Steinblöcken, Säulen, Abakusse und Bögen, die zu einer Entität zusammengefasst werden, ähnlich einem Propyläum eines klassischen Tempels oder Palastes. Seine Lage beginnt am Fuße des Berges Olympos und erstreckt sich über eine Strecke von 26 km, und entweder durch unterirdische Erdleitung, Kanal auf den Felsen geschnitzt, oder Bögen, es versorgte Mytilene mit reichlich Wasser. Die Techniker hatten dem Wasser eine besondere Neigung gegeben???s langer Kurs. Es wurde mit Leitungen an die öffentlichen Trinkbrunnen der Stadt verteilt, zu den Bädern und Villen von der Zisterne von Mitilini.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *