Wie Vis, Kroatien hat mein Herz von Crazy Travelista erobert

Verrückter Travelista ist ein begeisterter Reiseblogger, der den Reisefehler entdeckt hat 2006 und fuhr fort, ihre Leidenschaft seitdem zu lesen. Wenn Sie auf der Suche nach Reiseinspirationen sind, die sich auf Alleinreisen konzentrieren, abseits der ausgetretenen Pfade Ziele und Selbstfindung, Dann werden Sie ihre Geschichte über die Insel Vis genießen und wissen, warum sie sich in dieses süddalmatinische Juwel verliebt hat!

How Vis, Croatia Captured my Heart by Crazy Travelista

Nach einem lebensverändernden Segeltörn an der Adriaküste vor einem Jahr, I knew I had to return to this captivating country. Was mich nach Kroatien zieht, ist nicht nur das köstliche Essen, the fascinating history, die entspannte Kultur, das kristallklare Wasser, oder die Leute. It’s about the way Croatia makes me feel. Und genau aus diesem Grund, I was extremely eager to get back to one of my favourite countries in the entire world! Für meine nächste Reise dorthin, Ich beschloss, die Insel Vis zu besuchen.

Warum Vis?

Während ich recherchiere, welche kroatische Insel ich als nächstes besuchen sollte, I remembered a place called Vis that a local had mentioned. Nach der Google-Suche bei der Google-Suche, I didn’t seem to find much information about it besides some basic demographic statistics. Gut, how is that going to help me with my decision? But then I stumbled across something very interesting. Tourists were not allowed on the island of Vis prior to 1989, as Vis was the site for the military base for the Yugoslav National Army! I also learned that Vis is the farthest island from the Croatian mainland and the least developed, was zu noch weniger Tourismus führt. Das ist alles was ich hören musste, I was sold!!

Nach einem angenehmen 3 Stunde Fahrt mit der Fähre, Ich war auf der Insel angekommen. I noticed a quiet port town displaying traditional old stone buildings, Quant enge Gassen, and best of all, keine Touristen! JA. I knew in the first minute that I had made the right decision. I was quickly greeted by my apartment host who picked me up and escorted me to the guest house I would be staying in. Nach dem 10-15 minutes of navigating through windy roads, wir waren angekommen. Ich hatte auf etwas Abgeschiedenes gehofft, but little did I know I would be staying in the middle of nowhere!

Ich fand kurz heraus, dass das WiFi nur oben in der Einfahrt funktionierte, and that the closest store/ restaurant/attraction was not even within walking distance. Meine erste Reaktion war, how would I function for 2 Tage ohne WLAN und ohne Transport? But then I remembered, wasn’t this what I came here for?

Sich auf der Insel fortbewegen

How Vis, Croatia Captured my Heart by Crazy Travelista

Nach dem Einleben, Der Gastgeber lud mich zum Haupthaus ein, um ein paar herrlich frische Früchte zu essen, Käse, and salami. Sie bot mir dann an, eines ihrer Fahrräder zu benutzen, um die Insel zu erkunden, to which I happily agree. Ganz oben auf meiner Tagesordnung stand der Besuch von Stiniva Cove. As a captivating picture can often be the sole motivation for my decision to visit a destination, it is safe to say that a picture of Stiniva Cove single-handedly lured me to the island. The only thing standing in my way of seeing it was a mountain bike and 4 Kilometer. Auf die Frage, wie man dorthin kommt, I was given the seemingly typical foreigner response: „Geh direkt aus der Einfahrt und wenn du eine Kirche siehst, Biegen Sie links ab, then after 500 meters, Biegen Sie rechts ab", usw. Also ohne Karte in der Hand, Ich war auf dem Weg! Das sollte Spaß machen.

Ein bisschen müde von der Tatsache, dass ich, gelinde gesagt, ein bisschen direktional herausgefordert bin, I must admit I was a little hesitant. And by hesitant I mean scared to death I would never make it back to that secluded guest house! Als ich langsam mein Fahrrad aus der Einfahrt schlenderte, the sound of gravel echoing beneath my wheels faintly reminded me of my childhood bike riding through the woods. Plötzlich, I started to feel a little at ease. Nach dem 30 Minuten durchqueren steiler Hügel und windiger Straßen, the wooded area finally opened up into never-ending immaculately harvested vineyards. Had I died and gone to wine heaven? This is paradise! Meine Beine waren wund und zitterten, and my bottom was numb from all the riding, aber für ein paar Momente, Ich habe nichts gefühlt, bis auf die warme, blazing sun reflecting off my body. All I could think of was the taste of crisp white wine on the tip of my tongue. But that would have to wait!

Stiniva Cove

How Vis, Croatia Captured my Heart by Crazy Travelista | Total Croatia

Nach dem intensiven 4 Kilometer Radtour, Endlich bin ich oben in Stiniva Cove gelandet. I heard it was a tough hike, aber ich hatte nicht erwartet, dass es so robust sein würde! I inched my way down, sliding on the slippery rocks and shifting pebbles. Eine zermürbende 40 Minuten später, Ich habe es endlich nach unten geschafft, drenched in sweat and parched from the heat. My eyes enlarged as I witnessed one of the most beautiful and angelic things I had ever seen. I was standing inside a partially enclosed crescent shaped cove, with the deep blue sparkling Adriatic Sea peaking though an opening. Forget what I said before, Das ist das Paradies! Behind me I was surprised to see a little hut where a local was serving cold drinks. Ich saß ein bisschen da und trank etwas Birnenmost, as I resumed to chat with the local for some time. I then proceeded to bask in the sun and lowered myself into the shallow water.

Ich dachte mir, wie ist irgendwo so perfekt und ätherisch so leer? Dann erinnerte ich mich, I’m on Vis, das rohe, authentisch, unterentwickelte Insel. And then it all made sense! Vis is a slice of heaven!Hier habe ich das weniger Bekannte wirklich zu schätzen gelernt, einzigartige Orte, with a true sense of the local culture. Vis left an impact on me. Ich saß dort in der Gelassenheit und Stille, and just let myself soak in my surroundings.

Komiza

How Vis, Croatia Captured my Heart by Crazy Travelista | Total Croatia

Komiža ist ein kleines Fischerdorf an der Westküste der Insel Vis, framed by the Hum Mountain in the backdrop, etwas 600 meterhoch. Historisch, the fishing industry was developed in Komiža in the 16th century, und hier befindet sich die erste Fischkonservenfabrik am Mittelmeer.

Von weit weg, Diese Stadt sah ein bisschen schick aus, giving off a French Riviera type vibe with all the beautiful boats lining the port. jedoch, from the minute I stepped foot onto the marina, I fell in love with this place! Diese Stadt hatte etwas so Charmantes und Echtes. Beautiful stone buildings, enge Gassen, Cafés im Freien, and orange rooftops is what caught my eye. It was so old and ancient, doch so lebendig. Und wie zum ersten Mal, I witnessed the Croatian people in their natural habitat going about their everyday lives. Ich habe viel über ihre Kultur gelernt. I learned that they are very simple people, und brauche nicht viel, um glücklich zu sein.

Am späten Abend, I was fortunate enough to watch the Croatian soccer team in the World Cup with a bunch of locals. Das an und für sich ist eine ganz neue Erfahrung! The passion that they have about this sport, und über ihr Land, war unglaublich zu sehen, and the energy was quite contagious!

Letzte Gedanken zu Vis

Vis verkörpert alles, was ich an Kroatien liebe, und so viel mehr. Es ist ruhig und urig, it’s genuine and authentic, Es ist isoliert und friedlich, Es ist einfach und doch außergewöhnlich, it’s filled with jaw-dropping nature, und es ist absolut großartig!

Kroatien hat etwas an sich, das mich immer im Griff haben wird. Kroatien ist ein besonderer Ort. It leaves an impression on you that is everlasting. Und dafür, Ich bin immer dazu bestimmt zurückzukehren.

How Vis, Croatia Captured my Heart by Crazy Travelista | Total Croatia

Tipps anzeigen

  • Besuchen Sie Stiniva Cove unbedingt mit dem Auto oder Fahrrad und wandern Sie von oben nach unten (the boat tours only take you inside the little cove from the sea just briefly and you will not get the spectacular view from the top).
  • Kleide dich passend für die Wanderung, Die Felsen können rutschig sein (Bitte keine Sandalen!).
  • Verpassen Sie nicht einen Besuch der Blauen Höhlen im nahe gelegenen Biševo (which unfortunately I didn’t have time for and am still kicking myself for missing).
  • Esse Meeresfrüchte! Dies ist schließlich der Geburtsort der Fischereiindustrie, they must be doing something right!
  • Sprich mit den Einheimischen, Sie sind immer da, um zu helfen und gute Insidertipps zu geben!
  • Machen Sie eine Fahrt durch die Landschaft und bestaunen Sie die Weingüter. And stop at one or two if you’re feeling keen.
  • Bargeld mitbringen, da die meisten Orte keine Kreditkarten akzeptieren.

 

Erfahren Sie mehr über die Erkundungen von Crazy Travelista, visit her blog and make sure to follow her on Instagram, Facebook und Twitter!