Die türkische Besatzung

Die türkische Besatzung

Der Sultan brach seinen Vertrag. Anstatt Gattelusi frei zu lassen, er wirft ihn ins Gefängnis, zusammen mit seinem Bruder, nachdem sie auf das Christentum verzichtet hatten, Sie wurden gehängt. Das Schwert des Eroberers teilte die Geschichte der Insel mit einer Blutlinie. Das gesamte wirtschaftliche und kulturelle Leben auf der Insel kam zum Stillstand. Die Kirche kämpft von den ersten Tagen der Versklavung an darum, die türkische Gewalt und den Fanatismus zu sammeln. Diese Arbeit wurde in den Klöstern durchgeführt. Die Klöster und Kirchen wurden zu intellektuellen Zentren und leuchtenden Oasen inmitten der Dunkelheit der Unwissenheit und Barbarei. Das ???geheime Schulen?? dort betrieben und Vorbereitungen für den kommenden Befreiungskampf getroffen. Während der türkischen Besatzung, Lesbos wurde als Exilort für Patriarchen und führende Türken genutzt, die dem Sultan missfallen waren. Im 1677 Eby Bakir reparierte das Schloss von Mitilini und in 1757 Die Türken bauten die Burg von Sigri, um das Gebiet vor Überfällen zu schützen. Während der türkischen Besatzung gab es viele Angriffe auf die Insel. Während des russisch-türkischen Krieges (1768-1774), Die Burg wurde bombardiert. Als Repressalien schlachteten die Türken die Christen und missbrauchten den Patriarchen Meletios, der sich auf der Insel im Exil befand. Bei der Unterzeichnung des Vertrags von Kuchuk-Kainarji, was dem Krieg ein Ende setzte, Für Lesbos begann eine Zeit zunehmenden Wohlstands, nach einer Pause von fast 2000 Jahre.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *